Ein Schwimmbecken im Sommer, im Hintergrund Bäume und der Sonnenuntergang

Warum wir unser Naturbad lieben

Ein Schwimmbecken im Sommer, im Hintergrund Bäume und der Sonnenuntergang

Warum wir unser Naturbad lieben

Kleine Abkühlung gefällig?

Bei unserer Lage mitten inner Pampa war uns von Beginn an klar, dass es n bissken mehr braucht als nen Rasen und gute Laune, um euch zu uns zu locken – deshalb gibt’s unser Naturbad. Hier könnt ihr euch abkühlen, eure Zwerge können plantschen oder schwimmen lernen. Unser Naturbad macht aus eurem Campingurlaub nen Campingurlaub im und am Wasser. Und das so natürlich wie möglich, ohne Chlor und anderes Gedöns.

📸 Maria Koltschin

Das Becken ist 10 m breit und 30 m lang – ihr könnt also ganz entspannt eure Bahnen ziehen. Im abgegrenzten Kleinkinderbereich können die kleinsten Naturpottler plantschen und spielen. Der Schwimmerbereich ist bis zu 1,50 m tief. Insofern ihr keine Tiefseetaucher seid, ist also an jede und jeden gedacht.

Weil im Naturpott logischerweise alles möglichst natürlich ablaufen soll, funktioniert das Wasserbecken ganz ohne Chlor oder andere Hilfsmittel. Stattdessen findet ihr links neben dem Becken ein zweites, kleineres Becken mit Schilf und anderen Pflanzen, das in drei Bereiche aufgeteilt ist. Da findet im Grunde der Reiniggungsprozess statt. Das große Schwimm- und das kleinere Pflanzenbecken sind zusammen ein geschlossenes System. Das Wasser wird in der Saison alle 24 Stunden umgewälzt. Das bedeutet, dass das Wasser, das das ganze Zeug enthält, das ihr so mitbringt wenn ihr schwimmt, über drei Pumpen durch verschiedene natürliche Substrate gepumpt wird. Das ist die erste Reinigungsstufe. Anschließend fließt das Wasser noch langsam durch das Pflanzenbecken. Da werden dann noch die letzten Reste an Zeug, was nicht dort rein gehört, entzogen. Danke an dieser Stelle an die Pflanzen, die ihren Job so zuverlässig übernehmen.

Im Hintergrund siehste die Pflanzen, die das Wasser reinigen

Deshalb kann’s auch mal vorkommen, dass euch ne kleine Kaulquappe oder ein Frosch vor der Nase rumschwimmt. Das lässt aber tatsächlich auf ne gute Wasserqualität schließen und ist kein Grund zur Sorge. Außer ihr habt ne Froschphobie.

📸 Maria Koltschin

Heute verbinden wir schon so viele tolle Erinnerungen mit dem Naturbad. Dötzkes haben hier wirklich schwimmen gelernt, Sommer wurden erträglicher durch die Abkühlung zwischendurch, Veranstaltungen endeten mit den Füßen im Wasser und nem Gläschen Wein in der Hand. Vielleicht ist das Naturbad das Herz des Naturpotts, nicht nur weil’s so schick aussieht, sondern auch weil’s so schön ist, euch dort so glücklich zu erleben. Gut, aber bevor das hier zu kitschig wird, kommt einfach rum und springt rein, dann versteht ihr selbst, warum wir dat Naturbad so abfeiern.